Das zweite Motto: die Arbeit

Wir alle befinden uns in Arbeit, sei sie bezahlt oder unbezahlt, selbständig oder unselbständig, in Teil- oder Vollzeit. In allen Bereichen dieser Arbeit gibt es Dresscodes. Einige sind ganz offensichtlich, wie beispielsweise Kittel im klinischen Alltag oder Sicherheitsschuhe in allen Bereichen des Baugewerbes – hier kaufen wir die Kleidung sogar in eigenen Geschäften. Auch andere Dresscodes sind bekannt, wie z.B. der dunkle Anzug oder das Kostüm in der Bank. Aber auch in Arbeitsfeldern, die uns zunächst einmal frei von diesen Vorschriften erscheinen, gibt es bestimmte Normen, nur werden diese nicht explizit benannt, sondern erst dann sichtbar, wenn sie überschritten werden. Ich erinnere mich beispielsweise gut an eine Professorin mit sehr langen künstlichen Fingernägeln und die Reaktionen an der Universität. Und wie wäre die Reaktion, käme ein Mann mit Glitzernägeln zur Arbeit?

  • Ich möchte Sie bitten, über ihren beruflichen Alltag nachzudenken. Wie kleiden Sie sich, warum wählen Sie diese Kleidung aus? Gibt es mehr oder minder formelle Situationen oder gehen Sie immer gleich?
  • Ich bitte zudem darum, ganz explizit darüber nachzudenken, welche Kleidungsstücke eine Störung hervorrufen würden, also eine (positive wie negative) Reaktion der Kolleg*innen, eine hochgezogene Augenbraue von Vorgesetzten, Beschwerden, o.ä.? Die Frage nach der Störung bzw. dem Bruch soll dabei vor allem in den Bereichen helfen, die zunächst einmal nicht mit klassischen Dresscodes belegt sind. Vielleicht können Sie auch noch benennen, warum ein bestimmtes Kleidungsstück die Störung hervorruft?

Über detaillierte Informationen freue ich mich sehr! Der Hashtag zum zweiten Motto ist #arbeitka.

Das erste Motto: Das Typische

Wenn jemand sagen würde „Das bist typisch DU“, was wäre es dann als Kleidung gedacht?

Was glaubst Du, warum etwas von außen betrachtet ganz typisch für Dich ist?
Was meinen Sie? Warum wird gerade diese Kleidung, vielleicht auch von Ihnen selbst, für typisch gehalten? Weil Sie sie häufig tragen?

Sind es die Farben oder der Schnitt? Eine bestimmte Marke oder ein Muster?

Ich bin gespannt! Wenn Sie sich nicht entscheiden könne, freue ich mich auch über mehrere Postings. Der Hashtag des Mottos ist: #typischka (typisch Kleidungsalltag).